Wir sind umgezogen!
Unsere neue Adresse:

Am Markt 9
72070 Tübingen

Willkommen


Die Dienstleistungen des Instituts für Kriminalpsychologie in Tübingen richten sich an Privatpersonen sowie Unternehmen und staatliche Institutionen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sie bei der Lösung von Fragen und Krisensituationen zu unterstützen, deren Beantwortung fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den Bereichen Kriminal­­­psychologie, forensische Psychologie und Psycho­traumatologie voraussetzen.


Tätigkeitsschwerpunkte


Die Leiterin des Instituts, Dr. Ursula Gasch, war langjährige psychologische Beraterin der Verhandlungsgruppe der Polizei und wirkte an verschiedenen Sonderkommissionen mit. Daneben verfügt sie über umfassende Erfahrung bei der Ausarbeitung von Krisenreaktionsplänen für Unternehmen im Falle schwerster Kriminalität. Ihr therapeutischer Schwerpunkt liegt in der Behandlung traumatisierter Personen sowie notfallpsychologischer Krisenintervention.

Ihre Referenten- und Lehrtätigkeit erstreckt sich bundesweit und international über diverse Ausbildungseinrichtungen von Unternehmen, Institutionen und Behörden. An der Steinbeis-Hochschule GRC in Berlin ist sie seit Einführung des Masterstudiengangs Criminal Investigations als Dozentin für den Bereich forensische Psychologie verpflichtet.

Als forensisch-psychologische Sachverständige ist sie bundesweit tätig.

Ansprechpartnerin: Dr. Ursula Gasch
Telefon: 07071 / 25 55 09
E-Mail: mail@dr-gasch.de



© 2004-2016  Dr. Dipl.-Psych. Ursula Gasch | Impressum

  Aktuell

Der Fall Silvio S. und seine Auswirkung auf Angehörige:

Interview Stern-Online

Enkeltrick-Mafia wird von Seniorin vorgeführt:

Interview Main-Post

  Kursangebote

Aussagepsychologie
verlegt auf
17. / 18. September 2016

  Veranstaltungen

6. Tag der Rechtspsycho­logie (Berlin)
30.09.2016

mehr Informationen

13. Jahrestagung der DGfK
Geld(ströme) – Achillesferse der (Organisierten) Kriminalität
22.10 - 23.10.2016

mehr Informationen

  Veröffentlichungen

Opfer, Ermittler und Justiz: Einordnung und Bewertung traumarelevanter Aspekte im Ermittlungs- und Strafverfahren

In: Kriminalitätsbe­kämpfung - ein Blick in die Zukunft (2015)
Hrsg.: H. Artkämper, H. Clages




Sexualdelikte - Systemati­sierte Darstellung der Folgen sexueller Gewalt aus krimi­nologischer, juristischer und psychotraumatologischer Sicht.

In: Handbuch für Psychotraumatologie
2. Aufl. (2015)




Meta- und Cybercrime:
Quo Vadis?
Grundlegende kriminalpsychologische Gedanken im Zusammenhang mit strafrechtlich relevantem Verhalten in virtuellen Welten

In: Kriminalistik:
gestern - heute - morgen (2013)

Hrsg.: H. Artkämper, H. Clages